CDU und GA machen schon Personalpolitik

28. April 2006.

Die Ampelkoalition ist noch nicht installiert, da machen der General-Anzeiger und die CDU schon Personalpolitik. Grossflächig erhält Baudezernent Trommer im heutigen GA die Gelegenheit sich zu präsentieren. Dabei ist er massgeblich verantwortlich für die Fehlplanungen am Hauptbahnhof/Bonner Loch, die nur durch ein erfolgreiches Bürgerbegehren gestoppt wurden.
Gleichzeitig zetert die CDU – ausgerechnet! – gegen „grüne Parteibuchwirtschaft“, als solle der nächste Bau- und Planungsdezernent sich durch ein ebensolches Parteibuch auszeichnen. Richtig ist daran lediglich, dass im zukünftigen Verwaltungsvorstand Vertrauenspersonen aller (!) Parteien vertreten sein sollen, was bisher für CDU und SPD schon reichhaltig der Fall ist. Nun sollen auch Grüne und FDP ein Vorschlagsrecht bekommen. Niemand wird ihnen verbieten, fachkompetente Menschen ohne Parteibuch vorzuschlagen, etwas, was sich die Bonner CDU in weiser Selbsterkenntnis natürlich überhaupt nicht vorstellen kann. In Wahrheit ist es wohl gerade das, was sie am meisten fürchtet.
Ein/e neue PlanungsdezernentIn, die von Anfang lieber mit den BürgerInnen kooperiert, als sich von kapitalkräftigen InvestorInnen über den Tisch ziehen zu lassen, wäre jedenfalls nicht das Schlechteste für diese Stadt.

genericviagra-bestnorx.com \ viagra online canadian pharmacy \ cialis effective time \ generic cialis online \ how can i get cialis

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter