Lösung für Festspielhaus gefunden!

2. Mai 2007.

Damit ist die Lösung für das Festspielhaus gefunden. Wir nehmen das Geschenk an, lassen es aber verpackt bzw. verpacken es hübsch. So spart die Stadt Kosten und den Gebern ist Genüge getan.
Die Schenkenden dürfen selbstverständlich die Verpackung aussuchen. So ist anzunehmen, dass ein buntes Gemisch aus Sponsoren-Logos das Bonner Stadtbild verschönern wird. Nach Sonnenuntergang kann das Haus dann angestrahlt werden, wofür die ursprünglich als Bühnenbeleuchtung vorgesehenen Scheinwerfer verwendet werden. Auftritte von Künstlern sind dann unnötig.
Wenn die Verpackung reißfest genug ist, kann man Kletterwettbewerbe veranstalten. Zusätzliche Einnahmen lassen sich erzielen, indem kleine Wettbüros aufgestellt werden. Dort kann man dann einen Tip abgeben, wer als erster abstürzt.

Geklärt wurde noch nicht, ob ein solcher Kletterwettbewerb als Ersatz für die nächste Kommunalwahl eingesetzt wird. Dann müssten VertreterInnen aller Parteien ohne Netz und doppelten Boden antreten. Wer zu Fall kommt, landet im Nichts. Sponsoren finanzieren die Notfallversorgung vor Ort.

rhein:raum rät: Alle Stadtverordneten sollten bereits jetzt Klettern üben!
Wir wünschen viel Spaß und gute Unterhaltung!

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter