WILDKATZE – Noch SIEBEN Tage bis zum großen Biodiversity-Zirkus in Bonn

4. Mai 2008.

Wildkatze: Einen landesweiten Biotopverbund sicher zu stellen, gehört zu den Kernaufgaben im Wildkatzenschutz. Dabei spielt im Rhein-Sieg-Kreis der Waldverbund zwischen dem Siebengebirge und den Wäldern auf der Leuscheid und der Nutscheid eine wichtige Rolle, um die Wildkatzen im Rothaargebirge und im Westerwald wieder zusammen zu bringen.
Dessen ungeachtet genehmigen der Kreis, die Stadt Bad Honnef und die Bezirksregierung Köln einhellig ein neues Gewerbegebiet am Dachsberg, das eine von nur zwei Achsen dieses Verbundkorridors für unabsehbare Zeit durchtrennt.
Im weiteren Verlauf des Korridors, an der Sieg, dürfte sich der Ausbau der K 23 in Windeck-Dattenfeld mit auskragender Fahrbahn bald als besonders störendes Bauwerk in diesem Verbundkorridor erweisen, da die dann hangparallel aus dem Berg herausragende Straße von Tieren nicht überwunden werden kann. 
Anstatt aktiv am Schutz der Art mitzuarbeiten, engen die Verwaltungen die Ausbreitungsmöglichkeiten der Wildkatze immer weiter ein, weil offenbar der Artenschutz noch immer keinen Stellenwert bei der Abwägung erhält.
A. Baumgartner

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter