Erfolgreiches Jahr 2008: BUND RSK legt seine Jahresbilanz für das scheidende Jahr vor

31. Dezember 2008.

Rhein-Sieg-Kreis, 30.12.2008: Ein Großteil der Aktivitäten des BUND Rhein-Sieg-Kreis besteht aus kontinuierlicher Arbeit. Die ca. 40 aktiven ehrenamtlichen Menschen, die hinter dem Titel ‚BUND RSK‘ stehen, pflegen umfangreiche Biotopflächen von inzwischen über 7 ha, setzen das eigene Veranstaltungsprogamm mit knapp 20 Veranstaltungen um, aktualisieren regelmäßig die Homepage der Kreisgruppe, verfassen circa fünfzig Stellungnahmen zu Verwaltungsverfahren und beraten (fast) täglich umweltbezogenen Fragen am Telefon oder über das Internet.

Jenseits dieser Routine hat es für den Kreisverband Rhein-Sieg des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) auch 2008 wieder einige besondere Ereignisse gegeben. Hervorzuheben ist die BUND-Broschüre „Zukunftsregion Bonn/Rhein-Sieg?“, die Anfang 2008 vorgestellt werden konnte, die zur einer deutlichen Reduzierung  des viel zu hohen Flächenverbrauches aufruft. Der BUND konnte auf neue demographische Daten verweisen, die in der vielfach zitierten empirica-Studie noch nicht berücksichtigt worden waren. Inzwischen hat auch die Kreisverwaltung offiziell die überzogenen Wachstumserwartungen für die Region deutlich nach unten korrigieren müssen.

Zu den besonderen Ereignissen zählt sicherlich auch die tatkräftige Teilhabe an der Demonstration zu Gunsten der biologischen Vielfalt am 12. Mai in Bonn. Die Kreisgruppe hatte hier wesentlich zur Gestaltung des Standes des BUND Deutschland im Rheinauenpark beigetragen und eine transportable Ausstellung zu den Artenschutzdefiziten im Rhein-Sieg-Kreis entwickelt, die auch künftig zur Verfügung steht.

Weitere Fortschritte waren im Weißstorchprojekt des BUND zu verzeichnen, denn die Anzahl von vorher 40 Meldungen aus der Bevölkerung im Jahr 2007 stieg auf stattliche 70 Meldungen an. Die Weißstörche sind somit noch deutlicher an der Sieg präsent. Entsprechend konnte der BUND den Stromkonzern RWE veranlassen, im Herbst 2008 einen Teil seiner Hochspannungstrasse gegen den Anflug von Großvögeln besser zu sichern, indem zusätzliche Sichtmarkierungen aus schwarz-weißen Plastikstreifen am oberen Draht, dem Nullleiter, montiert wurden.

2008 hat der BUND ein Brutfloß für Wasservögel auf dem Donforfer See errichtet, das fortan die Chance bietet, dass sich dort Wasservögel ungestört von Spaziergängern und Anglern zur Brut niederlassen. Hier erfuhr er Hilfe unter anderem von der DLRG Waldbröl und der Tauchsportgemeinschaft Sankt Augustin.

Die Position der verschiedenen Naturschutz- und Verkehrsverbände zum geplanten Nationalpark Siebengebirge unterscheidet sich in der Bewertung verschiedener Schutzinstrumente. Der BUND hat mit der Koordination des verbändeübergreifenden Positionspapiers vom 19.9.08 zur Zukunft des Siebengebirges wesentlich dazu beitragen, trotzdem eine gemeinsame und abgestimmte Handlungsgrundlage zu schaffen und wichtige Naturschutzaspekte, die Grundlage auch einer Nationalparkausweisung wären, darzustellen. Dadurch konnte der Naturschutz auch im laufenden NLP-Verfahren insgesamt gestärkt werden.

Insgesamt konnte der BUND dank der Unterstützung der HIT-Umweltstiftung, des Vogelschutz-Komitees e.V. und mit Geldern aus der muna-Multiplikationsförderung 2008 ca. 63.200,- Euro an Drittmitteln in die BUND-Arbeit im Rhein-Sieg-Kreis lenken. Fördergelder von der Bezirksregierung Köln oder dem Rhein-Sieg-Kreis erhält der BUND nicht und er bewahrt sich damit seine Unabhängigkeit.
Wer die Naturschutzarbeit des BUND im Rhein-Sieg-Kreis unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende zugunsten des BUND Nordrhein Westfalen, Kt. 8 204 700 bei der
Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00, Stichwort: „Naturschutzarbeit im Rhein-Sieg-Kreis“ gerne tun. Auch Kleinstspenden sind herzlich willkommen!

Wer mehr von unseren Aktivitäten erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, uns auf unserer Homepage www.bund-rsk.de zu besuchen.

V.i.S.d.P.:

BUND Rhein-Sieg-Kreis

Achim Baumgartner

Steinkreuzstraße 14

53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241-2007566

Schlagworte: ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter