18. September 2009.

Mit absoluter Mehrheit forderte gestern Abend der Bonner Stadtrat die Oberbürgermeisterin wegen des WCCB-Skandals zum Rücktritt auf. 34 Ratsmitglieder waren dafür, 24 dagegen. Dieckmanns SPD hatte auf namentlicher Abstimmung bestanden. Vielleicht wurde befürchtet, dass bei geheimer Abstimmung zu viele Sozis abtrünnig werden würden.

Bärbel Dieckmann indes denkt offenbar nicht daran, wenige Wochen vor dem offiziellen Ende ihrer Amtszeit zu gehen. Möglicherweise hängen ja auch Pensionsansprüche daran. Und sie hat, erzählt man sich in den Fluren des Stadthauses, schon vor Wochen Datum (8. Oktober ’09) und Uhrzeit ihrer feierlichen Eintragung ins goldene Buch der Stadt Bonn festgemacht – da passt ein unehrenhafter Abgang natürlich auch nicht…

Schlagworte: , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter