Bildungsstreik

Hörsaal 1: Räumung für 16 Uhr befürchtet

20. November 2009.

Die Studierenden, die seit Dienstag im HS 1 der Uni streiken, haben vom Rektorat die Frist 16:00 bekommen. Es wird mit polizeilicher Räumung gerechnet. Deshalb brauchen wir dringend Ihre Solidarität. Bitte kommen Sie in der Höhrsaal und kontaktieren Sie die Unileitung.

Um 14 Uhr fand das auf 11 Uhr angesetzte Gespräch mit dem Referenten des Rektors, welches um 10:50 von Seiten des Rektorats auf 14 Uhr verschoben wurde, statt. Der Hörsaal war mit über 400 Studierenden sehr gut gefüllt, sehr viele mussten stehen.

Die vermeintliche Gesprächsbereitschaft entpuppte sich als Farce. Der Referent verwies lediglich auf mögliche Gesprächstermine in naher Zukunft. Direkt mit uns in Sinne des Wortes in einen Dialog treten, konnte er nicht, er verfüge nicht über die nötige Bevollmächtigung.

Das Gespräch verlief dementsprechend nicht in unserem Sinne, da es unser ausdrückliches Ziel ist in einen Dialog mit der Uni in einen Dialog zu treten. Dies ist umso bedauerlicher, als heute am vierten Tag der Besetzung zum ersten Mal ein anderer als der Hausverwalter mit aufnahm. Dieses Vorgehen der Kontakt- und Dialogverweigerung verurteilen wir, umso mehr, als die Hochschulleitung in der gestrigen Presseerklärung(die uns wohlgemerkt von einem Twitterer zu gesendet wurde, nicht von der Hochschulleitung!) von Gesprächsbereitschaft spricht.

Des Weiteren droht die Universitätsleitung mit einer Räumung um 16 Uhr. Das verurteilen wir aufs Schärfste.

Derzeit wird eine Vollversammlung wird mit mehr als vierhundert Studenten abgehalten.  Wir freuen uns sehr, dass wir einige Studierende aus der geräumten Uni Köln begrüßen durften.

Schlagworte: , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter