Bundeswehr Werbetour: 13.+14. September Friedensplatz

„KarriereTreff Bw 2010“

8. September 2010.

Wieder einmal zieht die Bundeswehr durch die Lande, um mit Informationsveranstaltungen für potentielle SoldatInnen zu werben. Mit der Ausstellung „KarriereTreffBW“ – das einst unter dem Namen „Unser Heer“ bekannt war – wird das „Zentrale Messe- und Eventmarketing der Bundeswehr“ (ZeMEMBw) auf ihrer Rekrutierungstour durch insgesamt 40 deutsche Städte ziehen. Am 13. und 14. September wird auch Bonn besucht. Es sollen den BürgerInnen dabei insbesondere gewinnbringende Perspektiven für eine eventuelle Laufbahn und die damit verbundenen Aufstiegsmöglichkeiten in der Bundeswehr attraktiv gemacht werden.

Der Bundeswehr wird dabei der Friedensplatz als Raum dienen, ihre eigenen Interessen zu definieren und durchzusetzen.

Spaß und Action für Groß und Klein

Bei diesen Aktionen soll beispielsweise ein „KinoTruck“ actiongeladene 3D-Perspektiven aus dem militärischen Alltag und den Einsätzen real greifbar machen. Unter anderem gibt es dabei die Gelegenheit mit dem „Segway“, einem der fortschrittlichsten Fortbewegungsmittel, zu experimentieren. Neben diesen Angeboten wird außerdem ein hoch moderner Flugsimulator für Spaß und Action sorgen.

Darüber hinaus wird Schulklassen die Möglichkeit gegeben, die Veranstaltungsort mit dem Bus gratis zu erreichen. Speziell für diesen Bereich wird es eigens zuständige WehrdienstberaterInnen geben, um den SchülerInnen alle nötigen Informationen in Sachen Bundeswehr zu geben.
Gegen dieses Vordringen der Bundeswehr in den öffentlichen Raum soll in Bonn mit einer Protestaktion Widerstand geleistet werden.

So wird am für Montag den 13. September am Friedensplatz eine Gegendemonstration organisiert. Eine Auftaktkundgebung wird von 10-12 Uhr stattfinden. Des weiteren ist eine Dauerpräsenz von Gruppen der Friedensbewegung mit Infostand als Anlaufstelle geplant.

Foto: Walter G. Allgoewer/JOKER

Schlagworte: , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter