2. Oktober 2010.

Anlehnungsbedürftig zeigten sich heute Mittag rund 30 Gäste des Bonner Hauptbahnhof. Unter dem Motto: „Fünf vor zwölf – Anlehnungsblockade“ wurde ein Zug an der Weiterfahrt gehindert. Dabei skandierten die Blockierer Parolen wie: „Mappus und Grube ihr werdet verlieren. Stuttgart 21 Stopp!“ oder „Bürgerbahn statt Aktienbahn“. Die eiligst herbei gekommenen Sicherheitskräfte der Deutschen Bundesbahn konnten – trotz körperlichen Einsatzes – die Blockade jedoch nicht verhindern. Die Aktion stieß bei zahlreichen Reisenden auf Sympathie. Einige beteiligten sich spontan an der Blockade. Nach fünf Minuten konnte der Zug dann weiterfahren.

update: Dienstag, den 5. 10. um 17.30 wird erneut zu einer Protestaktion im Bonner Hauptbahnhof aufgerufen.

Schlagworte: , , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter