Bonner Klimarunde lädt zur Podiumsdiskussion ein

AKW Laufzeitverlängerung – der Gau für unsere Stadtwerke?

5. Dezember 2010.

Im Vertrauen auf den von der rot-grünen Bundesregierung beschlossenen Atomausstieg haben die Stadtwerke in Deutschland in den Bau neuer Anlagen zur kommunalen Energieversorgung investiert.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) schlägt nun Alarm: Im Rahmen ihres Energiekonzeptes hat die derzeitige Bundesregierung eine Luafzeitverlängerung für die deutschen Atomkraftwerke beschlossen und gefährdet damit die wirtschaftliche Zukunft zahlreicher Stadtwerke, deren Angebote mit dem billigen Atomstrom aus abgeschriebenen Altkraftwerken nicht konkurrieren können.

Werden die kommunalen Anbieter vom Markt gedrängt, findet kein echter Wettbewerb mehr statt, so dass langfristig mit einem Anstieg der Strompreise zu rechnen ist.

Welche Konsequenzen ergeben sich aus der geänderten Situation für die Verbraucher und Verbraucherinnen und konkret für die Stadtwerke Bonn?

Darüber diskutieren am Mittwoch, den 08. Dezember um 19.00 Uhr im Haus der Stadtwerke Bonn, Theaterstr. 24

Marco Westphal – Geschäftsführer der Stadtwerke Bonn

Uli Kelber – MdB, stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion

Katja Dörner – MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Dr. Gerd Eisenbeiß, Energie-Experte

Helmfried Meinel, Verbraucherzentrale NRW

Moderation: Jochen F. Rohlinger

In der Bonner Klimarunde treffen sich regelmäßig: BUB (Bürgeraktion Umweltschutz Bonn), BUND Bonn, Caritas Radstation, Evangelischer Kirchenkreis Bonn, NABU, VCD Bonn (Verkehrsclub Deutschland), Verbraucherzentrale Bonn mit Energieberatungsstelle, Wissenschaftsladen Bonn, Zukunftsfähiges Bonn e.V.

Foto: jokerfoto.de

Schlagworte: , , , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter