15. März 2011.

Die Ereignisse in Japan bewegen viele Menschen in Bonn und deutschlandweit. Am sichtbarsten war dies am Montag, dem 14.03.2011. Bundesweit waren in über 450 deutschen Städten Mahnwachen und Kundgebungen angemeldet. Über 110.000 Menschen kamen und drückten ihre Trauer und ihr Entsetzen über die dramatischen Ereignisse in Japan aus. Allein in Bonn zählte die Polizei 2000 TeilnehmerInnen. Hier wurde nach einem Zug durch die Stadt am Bonner Hauptbahnhof eine kleine Kundgebung abgehalten, eine Schweigeminute eingelegt und ein großes gelbes Mahnmal aufgestellt. An diesem 5 Meter hohen X stellten die Menschen Kerzen auf und verblieben zum intensiven Gedankenaustausch. Die Medien (TV, Radio und Online) waren zahlreich vertreten.

Unter dem Motto „Atomkraft abschalten“ werden auch in der nächsten Woche Veranstaltungen stattfinden. So ist für den 21.03 eine Kundgebung geplant. Am Belderberg/ Ecke Friedrichsstraße werden sich um 18:00 Uhr die Menschen treffen und von dort aus durch die Stadt ziehen um am Mahnmal wieder an die aktuellen Ereignisse zu gedenken. Es sind unter anderem auch Redebeiträge geplant.

Bilder von der Mahnwache gibt es hier bei AntiAtomBonn-Flickr.

Created with flickr slideshow from softsea.

Foto: antiatomgruppe

Schlagworte: , , , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter