6. Mai 2011.

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstags „Atomkraft Schluss!“ am 28.5. werden bei Demonstrationen in 21 deutschen Städten zehntausende AtomkraftgegnerInnen erwartet.

Das Netzwerk Friedenskooperative, AntiAtomBonn sowie ein breites Bündnis organisieren an diesem Tag in Bonn die rheinische AntiAtom-Großdemonstration samt Blockadeaktion auf der Kennedy-Brücke und Abschlusskundgebung auf dem Münsterplatz.

Die Organisationen erhoffen sich zwei Wochen vor dem Ablauf des Atommoratoriums der Bundesregierung eine große Beteiligung aus der ganzen Region. „Unsere Chance, den echten Atomausstieg durchzusetzen, ist riesig!“, sagt Tim Pätzold von AntiAtomBonn.

Zwei Demonstrationszüge werden nach Auftaktkundgebungen vom Bonner Kaiserplatz und dem Beuler Bahnhof aufbrechen. Unter dem Motto „Brückentechnologie blockieren!“ wird dann die Kennedybrücke zwecks Blockadetraining dichtgemacht. Manfred Stenner, Geschäftsführer des Netzwerks Friedenskooperative: „Tausende von Bürgerinnen und Bürgern werden so der Bundesregierung klar machen, dass es mit uns kein Wiederanfahren der alten Schrottreaktoren geben wird.“ Die Abschlusskundgebung auf dem Münsterplatz wird von hochkarätigen RednerInnen und bekannten KünstlerInnen begleitet.

Zeitgleich finden Großdemonstrationen u.a. in Berlin, Bremen und München statt, in NRW sind das die Demonstrationorte Essen und Müster.

Der genaue Ablaufplan der Bonner Demo, sowie die Liste der RednerInnen und Musiker findet sich – sobald bekannt – auf: http://anti-atom-demo.de/start/ablauf/bonn/

Kontakt:

– AntiAtomBonn: Tim Petzoldt, Tel.: 0176/99034909, demo[at]antiatombonn.de, www.antiatombonn.de

– Netzwerk Friedenskooperative: Kristian Golla, Tel.: 0228/692904, friekoop[at]bonn.comlink.org,  www.friedenskooperative.de

Foto: Paul Eckenroth/JOKER

Schlagworte: , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter