Einweihung der 1. Bonner Bürgersolaranlage

Energiewende selber machen

7. Juni 2011.

Am Freitag, den 10.Juni 2011, um 15.30 Uhr nehmen die beteiligten Bürger mit Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch ihr 1. Bürger-Sonnenkraftwerk offiziell in Betrieb.

88 in Wismar gefertigte Module fangen auf dem Dach des Bioladen MOMO in der Hans-Böckler-Strasse 1 die Energie für das 20 kWp-Bürger-Sonnenkraftwerk ein. Die Anlage ist vollständig von Bonner Bürgern finanziert worden. Mitglieder der Solarzelle Bonn vom SolarSolutions Network e.V. begleiteten die Entstehung ehrenamtlich mit Rat und Tat.

Die Sonne scheint jeden Tag.  2.400.000 qm der Bonner Dächer sind für die Stromgewinnung durch die Sonne geeignet. Beachtliche 18% des Bonner Stromverbrauchs könnten umweltfreundlich erzeugen werden, wenn wir dieses Geschenk nur annähmen. Doch nur ein verschwindend geringer Teil dieses Geschenkes wird in Bonn angenommen und genutzt.

Bonner Bürger und Mitglieder des gemeinnützigen Vereins SolarSolutions Network haben diesen Umstand nicht mehr ausgehalten, fassten sich ein Herz und packten an.

Jörg Hipper, Wirtschaftsstudent an der Alanus Hochschule und Mitglied im SolarSolutions Network e.V.: „Wo ich herkomme aus einem kleinen Dorf – gibt’s 3 Bürgersolaranlagen in der näheren Umgebung und hier in Bonn keine einzige. Da dachte ich mir, das kann doch nicht sein. Da muss man doch was machen können. Und die Erfahrung hat gezeigt, dass es genügend Leute gibt, die etwas machen wollen und Geld haben. Man muss sie nur mobilisieren. Und Dächer finden.“

Matthias Vogel, langjähriger Kunde im Bioladen MOMO: „Ich habe eine moralisch vertretbare Investition gesucht. Ich fand das regionale Anbieten von Strom gut, um den Atomkonzernen etwas entgegen zu setzen. Es soll viel mehr solcher Anlagen geben. Wir möchten einen Impuls dafür setzen und SolarSolutions Network bekannt machen.“

Raoul Schaefer-Groebel vom Bioladen MOMO: „Die MOMOs möchten mal wieder Pionier spielen und mit gutem Beispiel voran gehen. Wir Bonner Bürgerinnen und Bürger möchten zeigen, wie einfach es ist, sauberen Strom zu gewinnen, aktiv an einer umweltfreundlichen Stadt mitzuwirken. Nicht zuletzt erhoffen wir uns die entsprechende öffentliche Aufmerksamkeit zu wecken.“

Bürgerkraftwerke sind bürgerschaftlich organisiert. Sie erzeugen aus eigener Hand Energie. Sie dienen der dezentralen klimaverträglichen Energieversorgung. Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien – mit Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerken, Windrädern oder Kleinwasserkraftwerken – lässt sich am günstigsten verwirklichen, wenn sich Menschen zusammen schließen und gemeinschaftlich handeln. Das neue Bonner Bürger-Sonnenkraftwerk wird von einem Teil der Gemeinschaft betrieben und von allen finanziert. Der vor Ort produzierte Strom wird zu wesentlichen Anteilen auch vor Ort durch den Bioladen MOMO verbraucht.

Der gemeinnützige SolarSolutions Network e.V. enstand 2007 aus einer studentischen Initiative, um Nachwuchskräfte für die Erneuerbaren Energien zu begeistern und mit Experten der Branche zu vernetzen. Die Webcommunity www.SolarSolutionsNet.de hat aktuell 769 Benutzer. In Bonn ist das Netzwerk als Solarzelle Bonn aktiv. Die Aktivitäten begannen in Bonn mit der Organisation des Bonn-Busses auf die Job- und Bildungsmesse Erneuerbare Energien in Gelsenkirchen. Zum Anfang letzten Jahres bewarben sich mehrere Mitglieder darum, eine Kopie des Filmes Energy Autonomy – Die 4. Revolution, www.4-revolution.de , nach Bonn zu bekommen. Im April letzten Jahres konnten wir mit vielen anderen Bonner Organisationen die Vorführung des Films mit einer Podiumsdiskussion mit Hermann Scheer feiern. Angeregt durch den Film kammen neue Gesichter in die Solarzelle Bonn. Es war der Ruheständler Rainer Graichen der die Mitglieder für das Thema Bürgerkraftwerk – Energiewende in Gemeinschaft selber machen – begeisterte. Nun ist es soweit.

Unsere Begleitung mit Rat und Tat hat Früchte getragen: Bonn hat ein Bürger-Sonnenkraftwerk! Vielleicht ist es das erste Bonner Bürgerkraftwerk – ganz bestimmt soll es nicht das letzte sein! Wir suchen größere Bonner Dächer, die für eine Gemeinschaftanlage geeignet sind. Unsere Erfahrung lehrt: Bonner sind engagiert. Die Schwierigkeit liegt darin, Dach-Eigentümer zu finden. Es gibt eine hohe Bereitschaft unter Bonnern, sich mit einer Investition in ein Bürgerkraftwerk zu engagieren.

Kontakt: Fritz Pieper für die Solarzelle Bonn im SolarSolutions Network e.V., c/o Fritz Pieper, Alte Bahnhofstr. 20, 53173 Bonn, Tel.: 0228/3041-2414, eMail: bonn[at]SolarSolutionsNet.de

Foto: Erich Haefele/JOKER

Schlagworte: , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter