22. Februar 2012.

Für den 23. Februar 2012, 12 Uhr, haben die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gemeinsam zu einer Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer rechtsextremer Gewalt aufgerufen.

Dies nehmen der Bonner DGB und die Gewerkschaften zum Anlass mit einer symbolischen Schildanbringung am Bonner Gewerkschaftshaus der bundesweiten Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ beizutreten. Diese symbolische Anbringung des Schildes „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ findet um 11 Uhr am Bonner DGB-Haus, Endenicher Str. 127, statt.

Im Anschluss daran werden der DGB-Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg und der Arbeitgeberverband Bonn/Rhein-Sieg eine Schweigeminute auf dem Bonner Marktplatz durchführen.

Ingo Degenhardt, ehrenamtlicher Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg sagt: „Respekt, ist ein Wort das jeder versteht. Respekt ist die Voraussetzung für ein faires und tolerantes Miteinander, in Betrieben, in der Gesellschaft und natürlich in einem Gewerkschaftshaus. In unser Haus kommen täglich viele Menschen und nicht nur Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter – da wollen wir öffentlich ein Zeichen setzen.“

Diese bundesweite Initiative wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen und setzt sich für einen respektvollen Umgang miteinander ein. Prominente Unterstützung erhält die „Respekt!“ Initiative von zahlreichen, bekannten Personen aus Sport und Unterhaltung, die sich als Botschafter für mehr Respekt und Toleranz einsetzen. „Wir Gewerkschafter haben für Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung kein Verständnis und laden regionale Betriebe und Institutionen ein sich zu beteiligen“, so Ingo Degenhardt. Durch diese Mitmach-Aktion kann jeder seinen Beitrag leisten. Mehr Informationen unter www.respekt.tv.

Foto: Erich Häfele/JOKER

Schlagworte: ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter