Diskussionsveranstaltung:

WERKSTATT@Viktoriakarree

30. März 2012.

Das Quartier zwischen Belderberg, Rathausgasse, Franziskaner- und Stockenstraße wird seit einiger Zeit als Viktoriakarree bezeichnet. Dieser Bereich im Herzen der Bonner Innenstadt ist zweifellos das, was man ein städtebauliches Filetstück nennt. Nach starker Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg ist der aktuelle Baubestand durch eine kleinteilige Wohn- und Geschäftshäuserstruktur aus der Nachkriegszeit geprägt. In den letzten Jahren verdichteten sich städtebauliche Planungen, die eine Neustrukturierung des Areals beabsichtigen. Mit der umstrittenen Schließung des Viktoriabads im Jahre 2010 wurden die Veränderungen eingeläutet.

Mehrere Interessenten möchten das Areal für ihre Zwecke nutzen. Vor allem die Stadt strebt die Schaffung eines Einkaufzentrums an, um die Innenstadt an den Rhein anzubinden; die Universität möchte sich ebenfalls erweitern. Einige Folgen dieser Überlegungen scheinen jedoch nicht hinreichend bekannt zu sein. Der Fortbestand des Stadtmuseums an seinem derzeitigen Ort ist unsicher, ein Umzug der Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus wäre problematisch.

Diskussionen – Anregungen – Positionen zum Viktoriakarree in Bonn werden am

Dienstag, 3. April 2012

um 19 Uhr im Café Blau (Franziskanerstraße 9) stattfinden.

Der Eintritt ist frei.

Ist die Schaffung eines Einkaufszentrums an dieser Stelle überhaupt ein erstrebenswertes Ziel? Das Café Blau ist einer der beliebtesten Treffpunkte der Bonner Studentenschaft. Doch wie sieht es um seine Zukunft aus? Das Schicksal des Viktoriabads als Schwimmbad scheint besiegelt. Wäre nicht ein Umbau, der die Erhaltung zumindest der großen farbigen Fensterwand vorsieht, eine attraktive Überlegung?

Eingeladen:

– Kristina Kornmesser (Leiterin des Dezernats 4 der Universität Bonn)

– Astrid Mehmel (Geschäftsführerin des Trägervereins und wissenschaftliche Leiterin der Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus)

– Prof. Dr. Gisbert Knopp (Vorsitzender des Fördervereins des StadtMuseums Bonn)

– Prof. Dr. Heijo Klein (Kunsthistoriker)

– N.N. (Wansleben-Architekten, Köln; angefragt)

Weitere Informationen unter: www.baukultur-bonn.de

Kontakt: info@baukultur-bonn.de

Aus „Werkstatt@“ wächst eine Veranstaltungsreihe, die sich baukulturellen Fragestellungen in Bonn widmet. Immer geht es um umstrittene Bauten, die aktuell in der Diskussion stehen.

Kontakt: Werkstatt Baukultur Bonn c/o Abteilung für Kunstgeschichte, Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 1, 53111 Bonn, eMail: info@baukultur-bonn.de, www.baukultur-bonn.de

Foto: Viktoriabad während der jährlichen Sommerpause, Foto: Paul Eckenroth / JOKER

Schlagworte: , , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter