Gute Investitionen in die regionale Wirtschaft

Neuer Siegtalradweg eingeweiht

1. Juni 2012.

Anlässlich der Einweihung des neuen Siegtalradweges am Donnerstag den 31. Mai hat der ADFC Bonn/Rhein-Sieg den Planern und der Politik ein großes Lob ausgesprochen. „Es ist ein gutes Signal, dass das Land Nordrhein-Westfalen und der Rhein-Sieg-Kreis auch bei knapper Haushaltslage in den sanften Tourismus investiert haben“, lobte ADFC-Vorsitzender Rüdiger Wolff bei der Einweihung des Radweges. „Der Kreis hat Engstellen, nicht mit dem Rad zu passierende Teilstücke und gefährliche Abschnitte auf Bundes- und Landstraßen beseitigt und damit den Siegtalradweg zu einem familienfreundlichen Ausflugsziel erster Güte gemacht“, so Wolff. „Die 4,5 Millionen Euro, die das gekostet hat, sind sehr gut angelegtes Geld. Nicht nur die Radtouristen aus der Region haben mit dem neuen Siegtalradweg und durch seine gute Anbindung an die Bahn ein hervorragendes Ausflugsziel geschenkt bekommen. Der Weg ist eine attraktive Alternative zu dem am Wochenende überfüllten Rheinradweg und für viele Radler touristisches Neuland besonderer Güte.“

Der ADFC geht davon aus, dass Hotellerie und Gastronomie vom Zuwachs des Tagestourismus stark profitieren werden. „Der Siegtalradweg wird bei entsprechender Werbung auch Radtouristen aus dem Ruhrgebiet und vom Niederrhein anziehen“, ist sich Wolff sicher.

Der ADFC lobt besonders, dass der Rhein-Sieg-Kreis nicht nur die uferbegleitenden Radwege und den Neubau von Fahrradbrücken über die Sieg zwischen Auel und Merten in Angriff genommen haben. Zudem ist die neue touristische Route auf 75 Kilometern sehr gut ausgeschildert. Familienfreundlich investierte der Kreis auch in die Infrastruktur und legte neue Rastplätze an.

Die neue Route hat der ADFC auf seine eigene Art eingeweiht: Tourenvorstand Ludwig Wierich organisierte spontan Donnerstagmorgen gleich die erste Radtour. Peter Stürk und Sigurd van Riesen führten die Radler von der Bonner Oper nach Hennef und weiter zu den neuen Brücken über die Sieg. Erstmals mussten die Räder nicht über die „Gebirgsstrecke“ Stachelhardt getragen werden. Durch die neuen Brücken kann dieses Teilstück jetzt umfahren werden.

Weitere Infos zum Siegtalradweg, siehe hier.

Foto: Erich Häfele / JOKER

Schlagworte: , , , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter