Klares Bekenntnis zum Berlin/Bonn-Gesetz

DGB bezeichnet Äußerung Altmaiers als „beispielhaft“

4. Juni 2012.

„Das war ein guter Einstand, den der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hier in Bonn gegeben hat“, kommentiert der ehrenamtliche Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg, Ingo Degenhardt, das klare Bekenntnis Altmaiers zum Berlin/Bonn-Gesetz.

„Seine Aussagen zum ersten Dienstsitz des Ministeriums und die Aufteilung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwischen Bonn und Berlin verdienen Lob und Anerkennung. Dieses Verhalten ist beispielhaft und zeigt ein hohes Verantwortungsbewusstsein für die Beschäftigten und unsere Region“, sagt Ingo Degenhardt. „Wenn die Region auch weiterhin erfolgreich sein will, sind solche Bekenntnisse für den Standort wichtig und notwendig. Das Berlin/Bonn-Gesetz ist in seinen Auswirkungen ein wichtiger Stützpfeiler unseres Arbeitsmarktes. Hier ist auch weiterhin Verlässlichkeit notwendig.

Ich vertraue darauf, dass Minister Altmaier zu seinem Wort steht, und seine Äußerungen mit Leben füllt. Von diesem Mann mit klarer Botschaft für den Standort Bonn und sein Bekenntnis zum Gesetz können andere Mitglieder der Bundesregierung noch viel lernen“.

Schlagworte: ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter