Tag des offenen Denkmals 2012

Führungen durch die Ermekeilkaserne

27. August 2012.

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise der Öffentlichkeit zugänglich sind, ihre Türen. Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Die Initiative zum Tag des offenen Denkmals geht von der Deutsche Stiftung für Denkmalschutz mit Sitz in Bonn aus.

Am 9. September haben Interessierte die Möglichkeit, die Bonner Ermekeilkaserne näher unter Augenschein zu nehmen.

Vor dem Hintergrund eines möglichen Erwerbes des Geländes durch die Stadt (Die Stadt hat das Vorkaufsrecht), wie sie die „Initiative zur zivilen Nutzung der Ermekeilkaserne“ seit Jahren fordert, ist diese Möglichkeit besonders interessant.

Die Besucher können sich ein erstes Bild des Areals machen, das für innovative soziale Projekte verwendet werden könnte.

Das Konzept der Initiative sieht unter anderem generationenverbindendes Wohnung vor. Gemeinnützige Einrichtungen und ein sozialer, kommunikativer Raum für Bonn ließen sich in dem ehem. Areal der Streitkräfte hervorragend unterbringen. Ende 2. Quratal 2013 soll das derzeit noch vom Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen, kurz BAIUDBw (früher Bundesamt für Wehrverwaltung) genutzte Gelände endgültig geräumt und im Rahmen der Konversion der zivilen Nutzung übergeben werden. Die Möglichkeiten, die das 24.000 Quadratmeter große Terrain bietet, sind vielfältig. Das Mischnutzungskonzept der Bürgerinitiative lässt sich kurzgefasst mit „Wohn-, Arbeits- und Begegnungszentrum Südstadt“ umschreiben.

Am Tag des offenen Denkmals können Besucher auch die historischen Bauten, wie das 1906 im wilhelminischen Stil erbaute Stabsgebäude (Haus 2) oder das Mannschaftsgebäude (Haus 1) aus dem Jahr 1884 im historistischen Baustil, aufs genaue inspizieren.

Jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr werden Führungen angeboten, die von der Bürgerinitiative in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Poppelsdorfer Geschichte und in Absprache mit dem Bundesamt organisiert werden.

Die Führungen beginnen vor dem Mittelbau des alten Mannschaftsgebäudes (Haus 1), das seit 1986 unter Denkmalschutz steht. Nach einer Besichtigung des Eingangsbereiches werden vom weitläufigen Innenhof aus die verschiedenen Etappen und Bauten erschlossen.

Im Rahmen der Bonner Veranstaltungen anlässlich des Tag des offenen Denkmals wird Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch außerdem die Führung in der Hirsch-Apotheke übernehmen. Die Führung beginnt ebenfalls um 11 Uhr in der Friedrich-Breuer-Straße 44 in Bonn-Beuel.

 

Foto: Die Besichtungstour 2010, Foto: (c) Sepp Spiegl

Schlagworte: , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter