22. Mai 2013.

Über 1.100 Tote und 2400 Verletzte verursachte der Gebäudeeinsturz am 24. April 2013 in Bangladesch. Trotz aufgetretener Risse im Gebäude wurden die Arbeiterinnen gezwungen, in den 5 Fabriken in dem Hochhaus weiterzuarbeiten.

Unter den Unternehmen, die in den Fabriken produzieren ließen und somit mitverantwortlich für die Tragödien sind, befinden sich die spanische Marke Mango, die britische Marke Primark , der italienische Konzern Benetton und der deutsche Discounter Kik. NKD und das holländische Unternehmen C&A ließen in den Jahren zuvor in den Fabriken produzieren. Das Aktionsbündnis Gerechter Welthandel und die Kampagne für Saubere Kleidung gedenken der Opfer des Gebäudeeinsturzes und fordern die verantwortlichen Unternehmen sowie die Regierung Bangladeschs und die EU zum Handeln auf.

Die von 31 Unternehmen bis 15. Mai erfolgte Unterzeichnung des Bangladesh Fire and Building Safety Agreement (Accord) für Bangladesch ist ein erster wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit. Ebenso die Zusagen der Regierung Bangladeschs, die Löhne anzuheben und Gewerkschaften in den Fabriken zuzulassen. Aber:  Das Unternehmen Galeria Kaufhof (Metro) weigert sich, das Abkommen zu unterzeichnen!

Die Foderung des Aktionsbündnisse sind:

  • Metro /Galeria Kaufhof soll umgehend das Brand- und Gebäudeschutz-abkommen zu unterzeichnen.
  • Die zahlreichen Opfer angemessen nach internationalen Standards zu entschädigen.
  • Arbeitsrechtsverletzungen wie maßlose Überstunden, fehlende Arbeitsverträge, fehlende Vereinigungsfreiheit, mangelnder Mutterschutz und Diskriminierungen von Frauen bei ihren Lieferanten entgegen zu treten.
  • Das Aktionbündnis fordern die Regierung Bangladeschs auf, ihre Zusagen umzusetzen und die Mindestlöhne auf ein tatsächlich existenzsicherndes Niveau anzuheben und Gewerkschaften in den Fabriken zuzulassen.
  • Das Aktionsbündnis fordern die EU dazu auf, Gesetze zu erlassen, dass Textilunternehmen für Arbeitsrechtsverletzungen ihrer Lieferanten haftbar gemacht werden können.

Das Aktionsbuendnis Gerechter Welthandel veranstaltet erneut und diesmal gemeinsam mit der Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) diese Mahnwache.

Fr, 24. Mai, Bonn, 16 Uhr vor Kaufhof am Münsterplatz

Foto: Peter Albaum/JOKER

Schlagworte: , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter