26. März 2014.

„Quo vadis? – Stadtplanung und Politik in Bonn“  so lautet der Titel der Podiumsdiskussion des Bundes der Deutschen Architekten (BDA) Gruppe Bonn/Rhein-Sieg am 9.4.2014 mit den planungspolitischen Sprechern der Parteien im Rat der Stadt Bonn. Boomtown Bonn, Büroleerstandquote von 3 % und ein prognostizierter Bevölkerungsanstieg um 11 % in den kommenden zehn Jahren: Das sind Fakten, von denen Städte im Ruhrgebiet, Ostwestfalen oder dem Bergischen Land nur träumen können. Gepaart mit niedrigen Zinsen und fehlenden Anlagealternativen wollen private wie gewerbliche Bauherren in den Dank hoher Nachfrage attraktiven Bonner Immobilienmarkt investieren. Gleichzeitig sind die Baulandreserven nahezu erschöpft und die Ausweisung neuer Bauflächen und Schaffung neuen Planungsrechts ist angesichts der hohen Hürden, die der Gesetzgeber entwickelt hat, fehlender Kapazitäten in der Verwaltung und häufig massiver Gegenwehr aus Bevölkerung und Politik langwierig bzw. unmöglich. Nachverdichtungen, Abriss bestehender Substanz und Neubau mit höheren Grundstücksausnutzungen scheitern regelmäßig an jahrzehntealten Bebauungsplänen, deren Planungsziele überholt sind, deren Rechtskraft aber nicht aufgehoben wird. Befreiungen wie auch Bauvorbescheide der Verwaltung werden von Politik und Partikularinteressen Einzelner juristisch angefochten und in Ausschüssen und Bezirksvertretungen heftig umkämpft.

Die Konsequenzen der ausbleibenden Bautätigkeit: Bereits heute fehlen über 5.000 Wohnungen, die Mieten und Grundstückspreise steigen stetig, was wiederum zu Verdrängungseffekten und sozialen Spannungen in den bestehenden Stadtquartieren führt (Stichwort Gentrifizierung).

Wie kann Bautätigkeit in Bonn erleichtert werden oder soll dies bewusst verhindert werden?

Welche Verfahren können zwischen den Akteuren verabredet werden?

Im Vorfeld der Kommunalwahlen fragt der BDA Bonn-Rhein-Sieg, welche Antworten die Parteien auf diese Fragen anbieten. Es diskutieren auf dem Podium:

  • Werner Esser (Stadtverordneter & stellv. Planungsausschussvorsitzender, SPD)
  • Margarita Hanfland (Mitglied des Planungsausschusses, BIG)
  • Reinhard Limbach (Stadtverordneter & Mitglied des Planungsausschusses, CDU)
  • Hardy Lohmeyer (Stadtverordneter & Mitglied des Planungsausschusses, B90/Die Grünen)
  • Holger Schmidt (Mitglied des Planungsausschusses, Die Linke)
  • Marcel Schmitt (Stadtverordneter & Mitglied des Planungsausschusses, BBB)
  • Frank Thomas (Stadtverordneter & Mitglied des Planungsausschusses, FDP)

Begrüßung und Einführung: Nikolaus Decker (Vorsitzender BDA Bonn-Rhein-Sieg)
Moderation: Michael Lobeck (Dipl. Geograph / Berater und Moderator in Stadtentwicklungsfragen, Uni Bonn)

Mittwoch, 9. April 2014, 19 Uhr,  Auditorium (UG) des Kunstmuseums Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn

Foto: Karl-Heinz Hick / JOKER

Schlagworte: , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter