19. September 2014.

Deckenmalereien aus dem 19. Jahrhundert, Glasmalereien in Kirchen, ein Spaziergang durch die Stadt, der die verschiedenen Farbschichten der Geschichte aufzeigt – dies und noch vieles mehr lockte begeisterte Menschen am Sonntag zum Tag des offenen Denkmals. Über 65 geöffnete Denkmale und Spaziergänge standen in Bonn auf dem Programm und boten neue Einblicke und Eindrücke. So kamen bei strahlendem Sommenschein über 600 Besucher in die Bonner Ermekeilkaserne. Dort wurde ein umfangreiches Programm geboten.

Erstmals fand im Anschluss an das Programm eine öffentliche Abschlussveranstaltung in der Namen-Jesu-Kirche statt. Die Stiftung Namen-Jesu-Kirche hatte gemeinsam mit der Werkstatt Baukultur Bonn, die den Tag des offenen Denkmals in Kooperation mit der Stadt Bonn organisiert, dazu eingeladen. Im für viele noch unbekannten Innenhof der Kirche konnten alle Teilnehmer, die diesen Tag durch ihr ehrenamtlichen Engagemant erst möglich und so erfolgreich gemacht haben, sowie Besucher den Denkmaltag in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

„Wir freuen uns, dass der Tag wieder auf so großes Interesse gestoßen ist“, so Philipp Huntscha von der Werkstatt Baukultur. „Die Spaziergänge erfreuten sich einer großen Anzahl von Besuchern, im Schnitt 60 Teilnehmer pro Führung konnten wir zählen. Und auch die Abschlussveranstaltung war ein voller Erfolg. Viele kamen, um sich untereinander auszutauschen und kennenzulernen.“

Den seit 1993 von der Deutschen Stiftung Denkmalschtz bundesweit ausgerufenen Denkmaltag hat für Bonn erneut die studentische Kulturgruppe Werkstatt Baukultur Bonn vom Kunsthistorischen Institut der Uni Bonn im Auftrag der Stadt organisatorisch begleitet.

Unterstützt wurde sie von der Arbeitsgemeinschaft der Bonner Geschichtsvereine.

Der Tag des offenen Denkmals 2015 wird erneut am zweiten Sonntag im September, d.h. am 13. September, unter dem Thema „Handwerk, Technik, Industrie“, stattfinden. Alle, die ein Denkmal öffnen oder führen möchten, können sich den Tag schon vormerken.

Foto: In der Ermekeilkaserne, Foto: ( c ) Daniel Neumann / Ermekeil Ini

Schlagworte: , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter