4. März 2016.

Wer nach neuen Zielen für den Radausflug in der Region, für den Kurzurlaub am Wochenende oder den großen Radurlaub im Sommer sucht, sollte die 18. Bonner Radreisemesse am kommenden Wochenende keinesfalls verpassen. Mehr als 90 Aussteller präsentieren am Sonntag, 6. März, von 11 bis 18 Uhr in der Stadthalle Bad Godesberg Reiseziele der Region, wichtige Reiseziele in Deutschland und den Nachbarländern sowie Reiseziele in der ganzen Welt. “Es gibt keine Messe in Nordrhein-Westfalen, die so geballte Informationen rund um den Radtourismus bietet”, so Messechef Hans Peter Müller wenige Tage vor der Messe.

Die gesamte Ausstellungsfläche ist bereits seit Wochen ausgebucht. Partnerregion 2016 sind Ostbelgien, das Tor zu den Ardennen, gemeinsam mit der französisch-sprachigen Wallonie. Damit werden sich große Teile des Nachbarlandes mit ihren radtouristischen Angeboten, kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten am 6. März in der Stadthalle Bad Godesberg vorstellen. „

Wir sind sehr froh, den Besuchern der Radreisemesse in Bonn diese so wunderbar für den Radtourismus erschlossene Region präsentieren zu können“, so Messechef Hans Peter Müller. „Ostbelgien und die gesamte Wallonie verfügen nicht nur über ein hervorragend ausgebautes Radroutensystem. Zugleich gibt es mit den Ardennen, dem Hohen Venn, den Flusstälern, historischen Städten wie St. Vith, Lüttich und Mons, der europäischen Kulturhauptstadt 2015, ganz außergewöhnliche Reiseziele.“

Ostbelgien und die Wallonie haben in den vergangenen 15 Jahren ganz erheblich in den Radtourismus investiert. So gibt es nicht nur attraktive Fern- und Flussradwege wie die Vennbahn, sondern sogar fünf Radwege speziell für langsame Radfahrer. Diese Radwege unter der Marke RAVel haben höchstens zwei bis drei Prozent Steigung, verlaufen oft auf ehemaligen Bahnstrecken und sind besonders für Familien und Senioren geeignet.

Es gibt ein eigenes Wegenetz für Mountainbiker, zahlreiche fahrradfreundliche Gastbetriebe, die nach dem ADFC-System bett+bike zertifiziert sind und ein Verleihsystem für E-Bikes. „Es lohnt sich also ganz besonders, die Angebote des Partnerlandes Ostbelgien auf der Radreisemesse kennenzulernen“, so Müller.

Die Ausstellungsfläche mit 2.200 qm ist ausgebucht. Rund 30 sehr beliebte Radregionen in Deutschland stellen sich in Bonn vor, darunter erstmals der Kaiserstuhl in Baden-Württemberg, die Nordsee-Region Wesermarsch, der gesamte Romantische Rhein zwischen Bingen und Bonn sowie die Wein- und Radelregion Rheinhessen. Hinzu kommen beliebte Radelregionen im Ausland wie Luxemburg und Masuren sowie zahlreiche Radreiseveranstalter, die Radurlaub in Nord-, Mittel- und Südamerika, in Afrika, Asien und vielen Ländern Europas anbieten. Zudem werden Fahrradhersteller, Anbieter von Reisezubehör wie Fahrradtaschen, Fahrradkleidung und Navigationstechnik auf der Messe ihre neuesten Produkte und Trends vorstellen. Auf dem Außengelände werden sich zudem große Fahrradanbieter vorstellen und bieten die Möglichkeit, neue Reiseräder und Pedelecs Probe zu fahren.

Fast komplett präsent sind die großen Radregionen Nordrhein-Westfalens. Die Eifel, das Rheinland, der Niederrhein, das Ruhrgebiet, das Münsterland und das Bergisches Land sind in Bonn vertreten. Auch das Bonner Umland wie die Voreifel, das Siebengebirge, die Ahr und der Westerwald stellen sich auf der Messe vor und präsentieren Ziele und Angebote für lohnende Ausflüge am Wochenende.

Foto: Gudrun Petersen / JOKER

Schlagworte: , ,

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter