20. Juni 2016.

Im Bonn wurde am Samstag gleich zweimal starke Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gesetzt. Am Vormittag versammelten sich etwa 500 Bonnerinnen und Bonner im Hofgarten der Universität und zogen dann zum Münsterplatz. Dort wurde dann eine Menschenkette vom Kaufhof bis zum Dreieck, über die Achernstraße, Remigiusplatz und Remigiusstraße gebildet. Organisiert hatte die Menschenkette gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit der Paritätische Wohlfahrtverband Bonn.

Anschließend startete in Bad Godesberg eine Demonstration und dem Motto: „Gegen die ausufernde Gewalt von Rassisten und Neonazis“. Daran beteiligten sich ca. 200 Personen. Nachdem die Neonazis ihre ursprünglich für heute geplante Demonstration aufgeben mussten hatte „Bonn stellt sich quer“ zu dieser Demo aufgerufen, um auch in Bad Godesberg ein Zeichen gegen Rassismus und Neonazis zu setzten. Zu beiden Aktionen hatten „Bonn stellt sich quer“, der DGB und der Paritätische Wohlfahrtverband aufgerufen.

Foto: Martin Behrsing

Artikel zum gleichen Thema

Zum Artikelarchiv ...

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel:

Artikel RSS
Kommentare RSS
rhein:raum Twitter